Kommentar t3n Artikel

Warum der t3n Artikel über PSPs aus unserer Sicht zu kurz greift und auf welche Entwicklungen sich Hersteller & Händler bei digitaler Bezahlung wirklich einstellen müssen

Ein kürzlich erschienener Artikel auf t3n.de zeigt zum wiederholten Male die Bedeutung und Komplexität von Zahlungsabwicklung im digitalen Handel auf.

Doch greift die Beschreibung der Erfolgsfaktoren und die Auswahl der Dienstleister zu kurz.

Sicher ist: Die Basisfaktoren im digitalen Handeln mit Bezug auf Bezahlung decken alle Dienstleister ab

  • Kapselung der technischen Schnittstellen zu den verschiedenen Bezahlsystemen (tlw. über 200 Systeme)
  • Fraud-Detection und Prevention
  • Konsolidierung und Aufbereitung der Zahlungstransaktionen für die Buchhaltung
  • Automatisierte Rückzahlung nach Retoure

Aktuelle Entwicklungen – vor allem die weiterhin zunehmende Relevanz von Marktplätzen, aber auch neu entstehende Einkaufskanäle (Stichwort Wearables, Alexa & Co.) – stellen aber auch die Abwicklung von Zahlungstransaktionen vor ganz neue Herausforderungen. Und hier gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Dienstleistern und deren Partnern.

Nur wenige Dienstleister

  • beherrschen eine einheitliche, BaFin konforme und vor allem einfache Zahlungsabwicklung im Marktplatz-Konstrukt
  • sind in der Lage für Ihre Endkunden PayPal ähnliche Services als Whitelabel (d.h. unter der Marke des Unternehmens) anzubieten
  • haben echte Omni-Channel Payment Lösungen, welche – vom Endkunden aus gedacht – Mehrwert stiften und leicht in die bestehende Händler- und Systemlandschaft zu integrieren sind
  • bieten einen Service für Gutscheine und Coupons (aber dieses Thema haben wir bereits behandelt).

Wer jedoch neben den großen Playern wieder Geschwindigkeit gewinnen möchte und nicht – wie Amazon – über eine eigene Bank-Lizenz verfügt, der muss entsprechende Services für seine Endkunden anbieten. Untenstehende Grafik zeigt dabei den Spagat aus nahtlosem Endkundenerlebnis in Form der Customer Journey und dem Anspruch an Automatisierung der nachgelagerten und meist im Hintergrund laufenden Prozesse.

Beispielhafte Verortung von Serviceangeboten im Kontext digitaler Bezahlung
Abbildung 1: Beispielhafte Verortung von Serviceangeboten im Kontext digitaler Bezahlung

Dabei empfiehlt sich die frühzeitige und langfristig angelegte Auswahl eines Payment Service Providers, der sein Handwerk aber auch die Kunst der Zahlungsabwicklung versteht.

Nur selten ist der Wechsel von etablierten Schnittstellen im Nachhinein leicht umgesetzt – von den bereits etablierten Prozessen mal ganz abgesehen.

Entscheidend ist die Strategie des Unternehmens im digitalen oder vernetzten Handel und die daraus abgeleiteten Anforderungen an Organisation, Prozesse und IT.

Immer wieder erleben wir in Kundenprojekten, dass Zahlung als wenig komplexer Vorgang gesehen wird. Diese Wahrnehmung entsteht vordergründig aus der singulären Betrachtung der Customer Journey des Endkunden. Warenkorb auschecken, Zahlungsdaten eingeben und am besten hinterlegen, fertig.

Das ist eine gute Nachricht für alle Endkunden und Händler, die ihr Handwerk beherrschen. Doch die einfache Bedienung wird zum Anspruch und das unabhängig von der Komplexität des Geschäftsmodells oder der Abrechnungsprozesse im Hintergrund. Die Auswahl des richtigen PSP für den jeweiligen Zweck bedarf daher einer sinnvollen Balance aus Unternehmenszielen & anvisiertem Geschäftsmodell, aber auch den vorhandenen Kapazitäten in Organisation und IT.

Wenn Komplexität zum Hindernis wird, agiert diconium strategy als Begleiter bei der Identifikation und Formulierung der richtigen Anforderungen, der Priorisierung nach Endkundenmehrwert und bei der Konzeption und Umsetzung erster Lösungen.

Denn entscheidend ist nicht die vollständige Abdeckung aller aktuell bekannten Anforderungen, sondern die Reaktionsfähigkeit auf Verhaltensänderungen im digitalen Handel.

Wer kann schon sagen, welches das nächste trendige Zahlmittel in Deutschland und anderen Ländern wird, welches Land eine neue Regulierung einführt oder welcher Pure Player die Messlatte erneut nach oben legt durch sein Angebot an value added Services.

Aus diesen Gründen halten wir eine transparente und nachhaltige Auswahl der Payment Dienstleister für erfolgskritisch und treiben Unternehmen stets zur Flexibilität und Schnelligkeit und behalten den Endkunden dabei fest im Blick.

Ist Payment nicht das akute Thema in Ihrer Organisation, dann begleiten wir sie gerne bei der Definition Ihrer Digitalstrategie und der Ableitung und Umsetzung operativer Maßnahmen.

Autor:

jonas_schweizer

Jonas Schweizer

management consultant
diconium strategy GmbH
jonas.schweizer@diconium.com