Digitale Transformation - The Elephant in the Room

Wie geht es jetzt weiter?

 

Ihr Kontakt bei diconium

Markus Böhm
managing director diconium digital solutions

Digitaler Wandel braucht bedeutend mehr als eine funktionierende Infrastruktur. Er bedarf neuer Unternehmensperspektiven: kunden- und mitarbeiterzentriert, informationsgetrieben, agil und ganzheitlich.

Der Kulturwandel ist laut einer McKinsey Studie die größte Herausforderung für Unternehmen, wenn es um digitale Effizienz geht. Im Umkehrschluss heißt das: Wer jetzt agiert, kann sich einen Wettbewerbsvorsprung sichern. Dafür braucht es vor allem eins: Bereitschaft. Erst das klare und ernst gemeinte Bekenntnis zur digitalen Lebensweise in den Führungsetagen eröffnet neue Wege. Diese Wege dann auch zu gehen, braucht wiederum Mut, Engagement und Investitionswille.

digitale-transformation-elephant-in-the-room

Digitale Transformation - The Elephant in the Room

DIGITALISIERUNG IST KULTURWANDEL

Kulturwandel – das meint auch und insbesondere ein Wandel in der Mitarbeiterkultur. Die Generation Y (Jahrgang 1980 bis 1995) stellt Althergebrachtes in Frage und die Arbeitswelt auf den Kopf. Flexible Arbeitszeiten, Homeoffice, Benefits, Work-Life-Balance, Glück vor Geld – der Kampf um die besten Talente macht’s möglich. Hinzu kommt, dass körperliche Anwesenheit und Produktivität keine verlässlichen Größen mehr sind, um Mitarbeiter zu beurteilen. Was für eine Chance für Unternehmen, um alte Denkmuster loszuwerden! Denn mal ehrlich: eine ordentlich geführte Stempelkarte hat weder etwas mit Produktivität noch mit der Qualität der Arbeitsergebnisse zu tun. Wir brauchen also neue Methoden, um die Qualität der Arbeitsergebnisse zu messen. Oder sind am Ende des Tages Messinstrumente obsolet? Und genügt stattdessen eine große Portion Vertrauen?

So oder so, wir sind fest davon überzeugt, dass es ohne eine digitale Denke und deren handfesten Implikationen nicht geht. Überlegen Sie doch mal: Was wäre denn die Alternative? Analog zu bleiben?

DES KUNDEN NEUE KLEIDER

Nicht nur die Mitarbeiter sind anspruchsvoller geworden – auch die Kunden. Wer heute A sagt, will auch A – dank Smartphone und Tablet am besten jetzt und überall. Anders gesagt: Früher war der Kunde König, heute ist er Kaiser. Für Unternehmen heißt das, die Dinge neu denken und das in Rekordgeschwindigkeit. Wer die best-in-class User Experience bietet – und zwar on- und offline – gewinnt. Das gilt für Großunternehmen wie für den Mittelstand, im B2B- wie im B2C-Business.

 

WISSEN GEWINNT

Wer dem Kunden besten Service bieten will, muss ihn aber erst einmal kennenlernen. Das ist heute glücklicherweise so einfach wie nie. Praktisch jedes Unternehmen sammelt auf die ein oder andere Weise Daten seiner Kunden. Mit den passenden Zielvorgaben analysiert (idealerweise automatisiert), geben sie Auskunft über die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden. Diese Erkenntnisse können dann wiederum ins Businessmodell einfließen.

Die Digitalisierung wirkt sich einschneidend auf klassische Business- und Organisationsmodelle aus. Um die Herausforderung der digitalen Transformation zu bewältigen, bedarf es eines Kulturwandels, der Berücksichtigung aller Protagonisten und Einflussfaktoren und der ganzheitlichen End-2-End-Betrachtung. Um nicht dem Missverständnis der blinden Gelehrten zu erliegen, muss das alles transparent geschehen, überschaubar und nachvollziehbar.

aufsichtsratstudie | diconium

Dieser Beitrag unseres Managing Directors Markus Böhm erschien in der Aufsichtratsstudie Digitale Transformation, die von Prof. Harald Eichsteller zusammen mit dem Arbeitskreis deutscher Aufsichtsrat e.V. (AdAR) initiiert und von uns sowie dem Bundesanzeiger Verlag in Köln unterstützt wurde.

Markus Böhm und weitere Geschäftsführer der diconium group geben Einblicke in 20 Jahre Erfahrung mit Digitalisierungsprojekten, Dr. Martin Brudermüller (BASF), Heike Discher (Kresse & Discher), Marcus Gerbershagen (CDO Executive Circle), Christian Jennes (Interfin Forum) sowie Frank Puscher und Prof. Dr. Jürgen Seitz beleuchten spezifische Aspekte auf dem Weg zum digitalen Transformationserfolg.

Weitere Informationen zur Studie und den Link zum kostenlosen Download finden Sie hier.

Wie geht es jetzt weiter?

 

Ihr Kontakt bei diconium

Markus Böhm
managing director diconium digital solutions