Trends der Woche 2018 – KW 32

trends-der-woche-kw28-diconium

Trends der Woche 2018 – KW 32

App belohnt für alle zurückgelegten Meilen

Das kalifornische Start-up ConnectIQ Labs lässt Nutzer der App „Miles“ auch ohne Fluggesellschaften Meilen sammeln und belohnt sie für jeden zurückgelegten Weg. Die App erfasst, ob die Nutzer zu Fuß, mit dem Auto, auf dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind und ob sie Car- oder Bikesharing-Angebote nutzen. Je nachdem, wie umweltfreundlich das gewählte Transportmittel ist, zählen die gesammelten Meilen 0,1-fach bis zehnfach. So ist etwa eine Meile zu Fuß zehnmal so viel wert wie eine Meile per Auto. Die gesammelten Meilen können bei lokalen Händlern oder Anbietern wie Starbucks, Target und Whole Foods eingelöst werden.

KI-Skulptur bezaubert gesprächige Passanten

Ford hat im Zuge einer Kampagne für den neuen Focus eine gleichnamige KI-Installation kreiert, die als Reaktion auf die Unterhaltung mit Passanten passende Bilder ausgibt. Die Skulptur besteht aus LED-Anzeigetafeln, die sechs Meter hoch sind und auf 30 Metern das Wort „FOCUS“ zusammensetzen. Passanten können sich dank einer KI mit der Installation unterhalten und etwas über sich erzählen. Anschließend durchsucht die KI ein digitales Bilderarchiv und setzt die zum jeweiligen Gesprächspartner passenden Bilder zu einem Kurzfilm zusammen. Dieser kann dann von den Passanten auf den LED-Tafeln bestaunt werden.

Bot gegen Fake News

Die brasilianische Plattform Aos Fatos, die Nachrichtenartikel auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft, bietet ihren Service nun auch in Form eines Twitter-Chatbots an. Das Benutzerkonto mit dem Namen „@fatimabot“ durchsucht die Plattform nach dort geteilten Artikeln, deren Inhalte es als unwahr entlarvt hat. Nutzer, die Falschmeldungen teilen, erhalten als Antwort einen Tweet, der einen Link zu einem gegenteiligen Artikel enthält. In weniger als einer Woche identifizierte der Bot mehr als 500 falsche Einträge. Die Aktion ist Teil des Bestrebens, im Vorfeld der kommenden Wahlen in Brasilien die Verbreitung von Falschinformationen zu unterbinden.

Kostenloses WLAN für menschliche Interaktion

Die Kaubonbonmarke Mentos hat die Kampagne „Mentos Wi-Fi“ gelauncht, die als soziales Experiment in einem Café in Kuala Lumpur durchgeführt wurde. Dabei wurde ahnungslosen Besuchern, die im Café das Internet nutzten, die Internetverbindung gekappt und sie wurden aufgefordert, mit einem Fremden vor Ort auf verschiedene Weise Kontakt aufzunehmen. So hatten sie etwa die Aufgabe, einen Unbekannten zum Lachen zu bringen, ihn anzublinzeln oder gar mit ihm zu tanzen. Versteckte Kameras zeichneten die Reaktionen auf, die für unterschiedliche Social-Media-Kampagnen in Asien, inklusive Singapur, Indonesien und Vietnam, verwendet wurden.

Shopping-App mit eigenem sozialen Netzwerk

Die in den USA entwickelte Shopping-App „Dote“ richtet sich speziell an Konsumenten der Generation Z, indem sie die angebotenen Looks speziell auf die Präferenzen ihrer Kunden abstimmt und Funktionen zur sozialen Interaktion bereithält. Registrierte Nutzer können bei „Dote“ aus über 140 Marken wie Brandy Melville, Urban Outfitters, ASOS und Sephora wählen und auch Looks von Influencern kaufen. Die App fungiert hierbei als One-Stop-Shop für Bestellungen, wobei die Händler sich um die Lieferung kümmern. Die Nutzerprofile laden dazu ein, mit Umfragen, Videos oder Lieblingsprodukten Inhalt zu kreieren und Fans und Follower zu generieren.