Trends der Woche 2018 – KW 39

trends-der-woche-kw37-diconium

Trends der Woche 2018 – KW 39

Ökosystem mit digitalen Mobilitätsdiensten

Volkswagen hat angekündigt, ab 2019 mit einer Flotte von 1500 E-Golf und 500 E-Up in den Berliner Carsharing-Markt einzusteigen. Das Programm namens „We Share“ ist nur ein Teil eines umfassenden digitalen Ökosystems namens „Volkswagen We“, das der Hersteller bis 2025 auf den Weg bringen möchte. Weitere Dienste sind die Apps „We Park“ mit integrierter Abrechnung, „We Deliver“ für Paketlieferungen in den Kofferraum und „We Experience“, die Nutzern personalisierte Angebote in der Nähe ihres Parkplatzes bietet. Ferner erleichtern „Car-Net“ und „Volkswagen Connect“ die Bedienung aktueller Modelle.

Echtzeit-Übersetzung in 37 Sprachen

Misway Tech hat ein tragbares Übersetzungsgerät namens Smark Translator entwickelt, das mehr als 37 Sprachen in Echtzeit übersetzen und in Konversationen eingesetzt werden kann. Das Gerät ist modular aufgebaut und ermöglicht es mit zwei separaten Sendeempfängern, problemlos Gespräche in Echtzeit zu führen. Das Smark-System unterstützt außerdem die Verknüpfung von bis zu 100 Smark-Geräten und die gleichzeitige Verwendung von 37 Sprachen in Echtzeit für Gruppengespräche. Im Unterschied zu Geräten anderer Anbieter bedarf der Smark Translator für eine Übersetzung keiner Texteingabe.

E-Bikes generieren Kryptowährung

Der Anbieter von E-Bikes 50Cycles hat in Zusammenarbeit mit LoyalCoin Elektrofahrräder namens „Toba“ in London eingeführt, die während der Fahrt die Kryptowährung „LoyalCoins“ generieren. Nutzer können über eine App nachverfolgen, wie viele „LoyalCoins“ sie gesammelt haben. Dabei erhalten Nutzer für 1000 Meilen „LoyalCoins“ im Wert von 20 Britischen Pfund. Die App enthält zudem einen privaten Schlüssel als Eigentumsnachweis. Nutzer können mit der gesammelten Kryptowährung handeln und sie als Zahlungsmittel für verschiedene Produkte von 50Cycles einsetzen.

Walmart verwendet drahtlose Energieübertragung

Walmart hat vor, als erster größerer Handelspartner die Technologie des Start-ups Ossia zur drahtlosen Energieübertragung zu nutzen, um seine Geschäfte unabhängig von Batterien und Kabeln mit Strom zu versorgen. Die Technologie namens Cota funktioniert so, dass in einem Raum mehrere Sender mit Antennen platziert werden, die jeweils etwa ein Watt Elektrizitätsleistung an umliegende Geräte in einem Umkreis von bis zu 15 Metern senden. Walmart wird die Technologie zunächst zum Laden von Smartphones, elektronischen Regaletiketten, drahtlosen Barcode-Scannern, Beacons und Kameras verwenden.

Fahrraddiebstahl per Blockchain anzeigen

 

Die niederländische Straßenverkehrsbehörde (RDW) hat mit Hilfe von IBM die so genannte BikeBlockchain entwickelt, um gestohlene E-Bikes schneller wiederzufinden. Alle dort registrierten E-Bikes sind mit einem intelligenten Schloss ausgestattet, das es Nutzern ermöglicht, das E-Bike zu verfolgen. Das Schloss protokolliert die Zeit, zu der das Fahrrad zuletzt ver- oder entriegelt wurde, und schickt den Standort per GPS an die BikeBlockchain-App. Diese ermöglicht es den Nutzern, den Diebstahl sofort der Polizei zu melden, die dann die Details überprüft und automatisch einen Haftbefehl erstellt.