Trends der Woche 2018 – KW 9

Trends der Woche 2018 – KW 9

ELEKTRONISCHE HAUT MISST VITALPARAMETER

Wissenschaftler der Universität Tokio haben eine hochelastische elektronische Haut entwickelt, die Vitalparameter wie den Herzschlag misst und in Echtzeit auf einem Display anzeigt. Sie besteht aus einer atmungsaktiven Nanomeshelektrode, einem dehnbaren Kabel und einer Reihe von Mikro-LED-Lichtern. Der Sensor hält ungefähr eine Woche auf der Haut und ruft keinerlei Entzündungen hervor. Er kann mit dem Smartphone gekoppelt werden und die Informationen in die Cloud übertragen. Die E-Haut könnte beispielsweise in der häuslichen Pflege anstelle von sperrigen Geräten eingesetzt werden.

DATENBRILLEN HELFEN POLIZISTEN BEI PERSONENKONTROLLEN

Die chinesische Polizei testet im Zuge eines Pilotprojekts am Bahnhof von Zhengzhou den Einsatz von intelligenten Brillen mit Gesichtserkennungssoftware. Ziel des Brilleneinsatzes ist die Identifizierung von Kriminellen während der Reisezeit zum Neujahrsfest. Mit den Brillen lassen sich Menschenmassen scannen und Fotos von Gesichtern aufnehmen, die in Echtzeit mit einer Datenbank von Straffälligen abgeglichen werden. So sollen zur Fahndung ausgeschriebene Personen, die zum Teil mit gefälschten Ausweisen unterwegs sind, schnell erkannt und festgenommen werden. Bislang hat die Polizei auf diese Weise etwa 30 Personen verhaften können.

NBA GEHT PARTNERSCHAFT MIT MAGIC LEAP EIN

Die Basketballprofiliga NBA kooperiert mit dem AR-Unternehmen Magic Leap, um NBA-Spiele für die Brille „Magic Leap One“ bereitzustellen. Während mit herkömmlichen VR-Brillen 360-Grad-Videos angesehen werden können, lässt die „Magic Leap One“ auf mehreren im Raum schwebenden Monitoren 2D-Videos erscheinen, die um Grafiken und Hologramme ergänzt werden können. Zunächst wird Magic Leap nur ausgewählte Spiele und Highlights übertragen. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen dann auch Liveübertragungen folgen. Die „Magic Leap One“ wird um die 1.000 Euro kosten und somit deutlich günstiger sein als die HoloLens.

BEKLEIDUNG ÜBERTRÄGT DATEN DES TRÄGERS AN BLOCKCHAIN

Die US-amerikanische Outdoormarke L.L.Bean will eine Jacken- und Stiefelkollektion um Sensoren erweitern, die eine Blockchain-basierte Trackingtechnologie verwenden, um die Angewohnheiten der Träger nachzuvollziehen. Die Träger der Bekleidung werden im Gegenzug mit einem Rabatt belohnt. Die Sensordaten werden über eine App in der Blockchain gespeichert und dem Unternehmen zur Verfügung gestellt. So kann L.L.Bean mehr über die Tragbarkeit der Jacken- und Stiefelkollektion erfahren und diese Informationen für die Weiterentwicklung seiner Produkte und Marketingstrategien verwenden.

DIE AUGMENTED-REALITY-APP ZUR FERNSEHSERIE

Der britische TV-Sender BBC hat begleitend zur neunteiligen Serie „Civilisations“ eine Augmented-Reality-App gelauncht, die in Zusammenarbeit mit der Digitalagentur Nexus Studio entwickelt wurde. Die Serie befasst sich mit den Ursprüngen menschlicher Kreativität, wobei unter anderem die Höhlenmalerei und die zeitgenössische Fotografie behandelt werden. Für die App konnten dank der Zusammenarbeit mit über 200 Organisationen in Großbritannien historische Artefakte gescannt werden. Nach dem Serienstart wird die App diese Artefakte in einer digitalen Ausstellung, die jede Woche aktualisiert wird, zum Leben erwecken.