Trends der Woche 2019 – KW 30

trends der woche | kw 20 | diconium

Trends der Woche 2019 – KW 30

Discounter mit eigenem mobilem Bezahlsystem

Der Lebensmitteldiscounter Lidl hat in Spanien ein Pilotprojekt gestartet, um sein eigenes mobiles Bezahlsystem „Lidl Pay“ zu testen. Das Bezahlsystem funktioniert ausschließlich in Kombination mit der Kundenbindungs-App „Lidl Plus“ und bietet die Möglichkeit, durch den Scan eines QR-Codes Zahlungen vorzunehmen. In Spanien können Kunden dafür Kredit- und Debitkarten von Visa, Visa Electron, Mastercard und Maestro hinterlegen. Die Supermarktkette, die so mit Google Pay und Apple Pay in Konkurrenz tritt, möchte damit unter anderem Kunden binden und auch Gebühren an externe Zahlungsdienstleister einsparen.

WhatsApp-Status in anderen Apps teilen

Der Messenger WhatsApp wird um eine Funktion erweitert, mit der Nutzer ihren WhatsApp-Status auf Apps wie Facebook, Instagram oder auch Gmail teilen können. Die Voraussetzung dafür ist, dass die Apps auf demselben Mobilgerät installiert sind. Zurzeit steht das Feature Beta-Testern zur Verfügung, die mit einem Klick auf „Share to Facebook-Story“ ihr WhatsApp-Status auch Facebook-Freunden mitteilen können. Laut Angaben von WhatsApp werden die Konten nicht miteinander verbunden. Vielmehr stellten die Posts in den verschiedenen Apps einzelne Vorgänge dar, die über ein API ermöglicht werden.

Smarte Fensterfolie klimatisiert Räume

Forscher der Chalmers University of Technology haben eine Fensterfolie entwickelt, die Sonnenenergie speichert und das Aufheizen eines Raums verhindert. Die Basis dafür bietet das System „MOlecular Solar Thermal“ (MOST) und ein spezielles Molekül, das aus Sonnenstrahlen Photonen auffängt und sie bindet, sodass weniger Energie in den Raum eindringt. Treffen keine Sonnenstrahlen mehr auf die Folie, wird die transparente Folie gelb-orange und gibt acht Stunden lang die gespeicherte Energie ab. Damit könnte etwa in Bürogebäuden ein angenehmes Raumklima geschaffen werden, das gleichzeitig Energiekosten senkt.

Gaming gegen Fake News

Forscher der University of Cambridge haben mit ihrem Browsergame „Bad News“, das vor über einem Jahr veröffentlicht wurde, offenbar eine „psychologische Impfung“ gegen Fake-News entwickelt. Das ergab eine Studie mit 15.000 Teilnehmern. Tausende von Menschen haben es gespielt und mit Daten gefüttert. Die Spieler schlüpfen dabei in die Rolle von Propagandisten und manipulieren Nachrichten in sozialen Medien innerhalb der Simulation. Anschließend wurden die Spieler gebeten, eine Reihe von Schlagzeilen und Tweets nach Glaubwürdigkeit einzuordnen – 21 Prozent schnitten dabei besser ab als vor dem Spiel.

Das weltweit erste Hybrid-Kreuzfahrtschiff

Die norwegische Reederei Hurtigruten hat das weltweit erste Hybrid-Kreuzfahrtschiff in Betrieb genommen. Die „MS Roald Amundsen“ verfügt über vier mit Marinedieselöl angetriebene Verbrennungsmotoren. Deren Überschuss wird in zwei Batterien gespeichert, die das Kreuzfahrschiff 40 bis 65 Minuten lang vollelektrisch betreiben können. Im Vergleich zu herkömmlichen Schiffen können mit der Hybridlösung 20 Prozent an CO2-Emissionen und damit jährlich 3000 Tonnen C02 eingespart werden. „MS Roald Amundsen“ soll in polaren Gewässern eingesetzt werden und unter anderem Hamburg und Grönland ansteuern.