Trends der Woche 2020 – KW 28

trends der woche | kw 20 | diconium

Trends der Woche 2020 – KW 28

 

Programmieren lernen durch Holzblöcke

Das Schweizer Unternehmen QUBS hat Holzspielzeug entwickelt, das Kindern die Grundlagen des Programmierens beibringt. Das Spiel namens Cody Block besteht aus verschiedenen Holzblöcken, die mit RFID-Chips ausgestattet und mit Richtungsmarkierungen bemalt sind. Die Kinder können mit den verschiedenen Blöcken einen Hindernisparkours errichten und ein Holzauto losfahren lassen, sodass dieser sich auf dem Weg zum Zielblock befindet. Durch die RFID-Chips innerhalb der Blöcke wird das Auto von den einzelnen Blöcken entweder angezogen oder abgelenkt, bis es am Haus angekommen ist.

 

 

Smarter Mund-Nasen-Schutz

Das japanische Start-up Donut Robotics hat eine Gesichtsmaske entwickelt, die per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden werden kann. Die sogenannte C-Mask erinnert optisch an einen klassischen Mund-Nasen-Schutz, verfügt allerdings über einen eingebauten Lautsprecher über der Mundpartie. Über die zugehörige Applikation kann die Maske verbunden und als Freisprechanlage verwendet werden. So können Nutzer beispielsweise eine Kurznachricht einsprechen, die von der Applikation ausformuliert und an den gewünschten Adressaten verschickt wird. Die Maske soll insbesondere die Ansteckungsgefahr bei der Handynutzung im öffentlichen Raum reduzieren.

Essbares Notizbuch

Der japanische Hersteller von Papierwaren Ainz hat ein essbares Notizbuch entwickelt. Der Block soll zugleich unangenehme Geräusche übertönen. Wird die Box geöffnet, entsteht ein Laut in der Stärke von 97 Dezibel. Die Blätter in dem „Kamihime“ genannten Papierblock bestehen aus essbarem recyceltem Material. Nähere Angaben zu den Inhaltsstoffen macht der Hersteller nicht. Ziel ist es, Abfall zu reduzieren. Da die Notizblätter geschmacksneutral sein sollen, ist ein Stift beigelegt. Dieser ist mit essbarer Tinte mit Kaffeegeschmack gefüllt. Die Nutzer sollen gefahrlos an der Spitze lecken können.

Spontane Einkäufe mit App Clips

Apple integriert in sein Betriebssystem iOS 14 ein Feature namens „App Clips“, mit dem Nutzer einfach und schnell bestimmte Aktionen ausführen können, ohne dafür eine ganze App installieren zu müssen. So soll ein spontaner Einkauf, die schnelle Ausleihe eines Fahrrads oder das Bezahlen eines Parkplatzes ermöglicht werden. Auslöser für die „App Clips“ sind QR-Codes oder NFC-Tags von Anbietern, die nach einem Scan zu einer vordefinierten Aktion führen. Die Bezahlung erfolgt dabei per Apple Pay. Bei Gefallen können Nutzer auch schnell und einfach die ganze App des Anbieters installieren.

Vollständig ferngesteuerte Kamera

Das US-amerikanische Start-up SOLO Cinebot hat eine gleichnamige Kamera zur Produktion von hochauflösenden Bildern entwickelt, die vollständig aus der Ferne gesteuert werden kann. Der SOLO Cinebot verfügt über eine drehbare Linse, über der ein Beleuchtungsring angebracht ist, dessen technische Einzelheiten digital in Echtzeit angepasst werden können. Zum Start bedarf es lediglich eines Stromanschlusses, sodass Produktionsteams für Dreharbeiten nicht vor Ort sein müssen. Zu Zeiten der physischen Distanzierung ermöglichen zudem virtuelle Green Rooms, in denen sich Produzenten und Schauspieler austauschen können, kommunikative Dreharbeiten.