Trends der Woche 2020 – KW 6

trends der woche | kw 20 | diconium

Trends der Woche 2020 – KW 6

 

OurStreets-App soll Straßen sicherer machen

Mit der von US-amerikanischen Entwicklern gelaunchten App OurStreets lassen sich von Nutzern unter anderem Autos melden, die Fußgängerüberwege blockieren, Radwege verstopfen oder fälschlich auf Behindertenparkplätzen parken. Darüber hinaus lassen sich auch Raser und aggressive Fahrer melden, die einen Beinaheunfall verursacht haben. Die Crowdsourcing-Daten sollen ein klareres Bild von dem zeichnen, was jeden Tag auf den Straßen passiert. Zur Kostendeckung der App sollen langfristig detaillierte Daten-Feed-Dienste an Interessierte wie Städte oder Verkehrsplaner zum Kauf angeboten werden.

KI hilft bei der Mückenjagd

Das in den USA und Israel ansässige Start-up Bzigo kombiniert künstliche Intelligenz mit einem Laserpointer und einer Kamera, um in Räumen Mücken aufzuspüren. Dafür wird eine Computer-Vision-Technologie genutzt, die innerhalb von Minuten und in einer Entfernung von bis zu acht Metern Mücken erkennt, die in einen Raum eindringen. Ist die Mücke erkannt, verfolgt der Laserpointer die Mücke kontinuierlich und sendet eine Benachrichtigung über WLAN an das Telefon des Benutzers, woraufhin dieser die Mücke ohne Suche auf einfache Weise entfernen kann.

Auto-Soundsystem ohne Lautsprecher

Die deutschen Unternehmen Continental und Sennheiser haben im Rahmen der CES eine lautsprecherlose Audioanlage für den Fahrzeuginnenraum vorgestellt, die Gewicht und Bauraum einspart. So versetzt Continentals „Ac2ated“ Soundtechnologie über so genannte Aktuatoren Oberflächen wie unter anderem die Heckablage oder die Türverkleidungen sowie weitere im Auto geeignete Bauteile in Schwingung. In der Folge werden Töne erzeugt und von einem von Sennheiser entwickelten Algorithmus je nach Innenraumdesign in 3D-Audio umgewandelt, sodass das Gefühl entsteht, mitten in der Musik zu sitzen.

Bezahlinhalte auf WeChat

Das chinesische Internetunternehmen Tencent testet ein Bezahlmodell für ausgewählte verifizierte WeChat-Konten, mit dem Blogger Geld verdienen können. Unternehmen sowie staatliche Behörden sind davon ausgenommen. Um von dem Bezahlmodell zu profitieren, müssen die Blogger über einen Zeitraum von drei Monaten mindestens drei Originalartikel verfasst haben. Ferner dürfen sie in der Zeit nicht gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen. Die zugelassenen Blogger können einzelne Artikel oder alle Posts mit einer Bezahlschranke versehen und umgerechnet zwischen 15 Cent bis zu 30 Dollar verlangen.

Smartes Gewächshaus für Selbstversorger

Das französische Start-up MyFood hat das Gewächshaus „MyFood Family Smart Greenhouse“ vorgestellt, das Familien nutzen können, um sich selbst mit Obst und Gemüse zu versorgen. Es ist 22 Quadratmeter groß und modular aufgebaut. Laut MyFood lassen sich damit 300 bis 400 Kilogramm frische Lebensmittel erzeugen, was 80 Prozent des durchschnittlichen Jahresverbrauchs einer vierköpfigen Familie ausmacht. Stadtbewohner können auf das kleinere Model „MyFood City“ ausweichen. Die Gewächshäuser sind mit Sensoren ausgestattet und vernetzt, sodass das Pflanzenwachstum über eine zentrale Plattform und per App überwacht werden kann.