Trends der Woche 2020 – KW 9

trends der woche | kw 20 | diconium

Trends der Woche 2020 – KW 9

 

Hackerangriffe as a Service

Das US-amerikanische Start-up Randori stellt Hackerangriffe als Dienstleistung zur Verfügung. Unternehmen können sogenannte Team-Red-Attacken aaS auf der „Randori Attack Platform“ bestellen. Hacker versuchen dabei, die Infrastruktur der jeweiligen Kunden anzugreifen, um Schwachstellen aufzudecken. Die verschiedenen Angriffstechniken werden auf der Plattform gespeichert. So können mehrere Varianten an unterschiedlichen Kunden erprobt werden, wodurch der personelle Aufwand sinkt. Dadurch wird es für Unternehmen kostengünstiger, ihre IT durch Hackerangriffe auf Schwachstellen überprüfen zu lassen.

 

Videospieler sollen Roboter verbessern

Wissenschaftler der University at Buffalo sollen im Auftrag der US-Militärforschungsstelle DARPA Hirnwellen von Computerspielern aufnehmen, um daraus neue Algorithmen zu entwickeln, die Roboter trainieren sollen. Die Forscher haben dazu ein Echtzeit-Strategiespiel entwickelt. Die Gehirnaktivität der Probanden wird beim Spielen über ein EEG aufgezeichnet. Auch die Augenbewegungen werden verfolgt. Aus den per KI ausgewerteten Ergebnissen sollen neue Algorithmen generiert werden. Diese wiederum werden genutzt, um die Koordination zwischen autonomen Luft- und Boden-Schwarmrobotern zu verbessern.

AI-Chip für Edge-Computing

Der britische Chipdesigner ARM hat einen Prozessor entwickelt, der KI-Anwendungen auf Edge-Devices ermöglicht. Der „Arm Cortex-M55" ist gemeinsam mit dem „Ethos-U55" so leistungsfähig, dass komplizierte KI-Berechnungen direkt auf kleinen Computern durchgeführt werden können. Ein Cloudzugriff ist dazu nicht mehr nötig. Dadurch können Anwendungen in Kombination mit entsprechenden Sensoren schneller und sicherer durchgeführt werden. Das Chipdesign ist hauptsächlich auf Funktionen im Internet der Dinge ausgelegt. Zusammengeschaltet sind die Chips 32-mal leistungsfähiger bei maschinellem Lernen.

Nachfüllbare Markenprodukte im Supermarkt

Der von Konsumgüterkonzernen initiierte Liefer- und Nachfüllservice Loop expandiert in den stationären Handel. Die Online-Plattform, auf der Kunden Markenprodukte wie Pantene, Tide oder Häagen Dazs in wiederverwendbaren Verpackungen bestellen können, wird diese Produkte nun auch bei Walgreens und Kroger in den USA, Carrefour in Frankreich, Tesco in Großbritannien und Loblaw’s in Kanada anbieten. Kunden können auf der Loop-Fläche dieser Geschäfte ausgewählte Markenprodukte in gestylten wiederverwendbaren Verpackungen kaufen, die leeren Behälter im Laden wieder abgeben und ihr Pfand zurückbekommen.

Klimaneutrales Bier aus der Umweltbrauerei

Die fränkische Traditionsbrauerei Felsenbräu stellt in Kooperation mit dem Hamburger Getränkespezialisten Claus Ebeloe Deutschlands erstes als klimaneutral zertifiziertes Bier „Solarbräu“ her. Die Herstellung des Lagerbiers erfolgt ausschließlich mit erneuerbaren Energien und mit regionalen Rohstoffen. Die Brauerei ergänzt außerdem die elektrische Kühlung durch selbst hergestelltes „Natureis“. Vetrieben wird „Solabräu“ in ausrangierten Bierkisten. Es wird zunächst in und um Hamburg angeboten. Im Sommer soll das Sortiment um ein Alsterwasser und ein Weizenbier ergänzt werden.