Trends der Woche 2017 - KW 36

KÜNSTLICHE INTELLIGENZ ERSETZT KASSE

Das US-amerikanische Start-up Standard Cognition hat ein System entwickelt, das auf künstlicher Intelligenz basiert und Supermarktkunden das Bezahlen ermöglicht, ohne dass sie an der Kasse anstehen oder ihre Ware scannen müssen. Verlassen die Kunden das Geschäft, wird der fällige Betrag automatisch über die App abgerechnet. Haben sie die App nicht installiert, können die Kunden mit Karte oder bar bezahlen. Die künstliche Intelligenz erkennt bei entnommenen Produkten, um welche es sich handelt, selbst wenn sie nicht im richtigen Regal stehen. Die Mitarbeiter können mit einer weiteren App die Kunden und die Waren im Geschäft überwachen.

LICHTINSTALLATION PER HANDBEWEGUNGEN STEUERN

Tangible Interaction in Vancouver hat die Lichtinstallation „OH!“ präsentiert, die es Passanten ermöglichte, per Handgesten die Beleuchtung des Museums Science World zu verändern. Die Installation bestand aus einem maßstabsgetreuen Modell des Museumsgebäudes und lud Passanten dazu ein, mit dem Kuppelbau zu interagieren. Möglich machten dies 24 Sensoren, die die Handbewegungen erkannten und am Modell und am Original in Echtzeit Lichter aufleuchten ließen. Die Lichtkugel war darauf programmiert, verschiedene Muster, Effekte und Lichtbänder zu erzeugen. Anlässlich der Vancouver-Pride-Parade leuchtete die Science World in den Regenbogenfarben.

HOTELZIMMERBUCHUNG PER SPRACHBEFEHL

Die Reisebuchungsplattform „KAYAK“ nutzt Amazons Sprachassistentin Alexa, um Nutzer allein mit ihrer Stimme ein Hotelzimmer buchen zu lassen. Bisher war es bereits möglich, per Sprachbefehl nach Flügen, Hotels und Mietautos zu suchen. Nun erhalten Nutzer erstmals die Möglichkeit, eine gesamte Buchung vorzunehmen. Dafür nennt der Nutzer sein Reiseziel, woraufhin die Plattform passende Hoteloptionen vorschlägt. Hat der Nutzer sich für eines der vorgeschlagenen Hotels entschieden, führt „KAYAK“ die
Buchung inklusive Bezahlung bei dem jeweiligen Partnerunternehmen aus, und der Nutzer erhält anschließend eine Buchungsbestätigung per E-Mail.

SONNENBRILLE ERZEUGT SOLARSTROM

Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie haben eine smarte Sonnenbrille entwickelt, die Solarstrom produziert und damit die Sensoren und die Displays betreibt, die in die Brillenbügel eingebaut sind und die Sonnenstärke und die Temperatur messen und anzeigen. Um dies zu erreichen, haben die Forscher halbtransparente organische Solarzellen entwickelt und in das Brillenglas integriert. Die Brille erzeugt damit genug Strom, um auch andere kleine Geräte wie zum Beispiel ein Hörgerät mit Strom zu versorgen. Die Technik könnte künftig auch eingesetzt werden, um Fenster als Solargeneratoren zu nutzen.

WAHRNEHMUNG ALLER SINNE IN SENSORY REALITY

Das niederländische Unternehmen Sensiks hat die „Sensory Reality Pods“ vorgestellt, mit denen es Augmented und Virtual Reality weitergedacht hat. In diesen Erlebniskabinen setzen sich die Nutzer ein VR-Headset auf und tauchen so in eine virtuelle Umgebung ein, die sie nicht nur audiovisuell erleben. Vielmehr werden die audiovisuellen Reize von stimmigen Gerüchen, Temperaturen, Luftzirkulationen, Vibrationen, Geschmäckern und Lichtfrequenzen unterstützt. Die „Sensory Reality Pods“ sind vielfältig einsetzbar, so etwa im Wellnessbereich, zur Stressbewältigung, in Handelsszenarien oder beim interaktiven Gaming.