Trends der Woche 2017 – KW 51

AKKU MIT GRAPHEN LÄDT SMARTPHONE IN REKORDZEIT

Der südkoreanische Elektronikhersteller Samsung hat einen Akku entwickelt, der ein Smartphone in nur zwölf Minuten auflädt. Anders als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien besteht er zum Teil aus Graphen, das mit Hilfe von günstigem Siliziumdioxid synthetisiert wird und die Form eines Balls annimmt. Die Graphenbälle werden als Anode und als Kathode eingesetzt. Der Akku erreicht nicht nur eine fünfmal höhere Ladegeschwindigkeit, bei der er eine stabile Temperatur von 60 Grad Celsius halten kann, sondern es verlängert sich auch seine Laufzeit um rund 45 Prozent.

QUANTENVERSCHLÜSSELUNG FÜR SPRACHANRUFE

Forscher der Duke University, der Ohio State University und des Oak Ridge National Laboratory haben eine Methode zur Quantenverschlüsselung entwickelt, die sich sogar für Sprachanrufe eignet. Mit dieser Methode soll der immer größer werdenden Bedrohung durch Hackerangriffe, die mit den Fortschritten im Quantencomputing einhergeht, entgegengewirkt werden. Die neue Methode zum Erstellen des Verschlüsselungscodes sorgt für eine bis zu zehnfache Geschwindigkeit. Durch das Anpassen der Zeit und der Phase der als Schlüssel verwendeten Photonen können größere Mengen an Informationen gespeichert und per Schnelldetektor zügiger übermittelt werden.

PER „HOLOPLAYER ONE“ MIT HOLOGRAMMEN INTERAGIEREN

Das US-amerikanische Start-up Looking Glass Factory hat den tragbaren „HoloPlayer One“ entwickelt, mit dem sich interaktionsfähige 3D-Hologramme erstellen lassen, die für jedermann auch ohne spezielle Brillen oder Headsets sichtbar sind. Das Gerät ist einfach zu installieren und hat die Größe eines Laptops. Das 3D-Bild wird auf eine Glasscheibe projiziert. Unter Zuhilfenahme der Finger ist es problemlos möglich, durch Berührung und andere Gesten mit dem Hologramm zu interagieren und es unter anderem zu verschieben oder zu drehen.

E-SCOOTER LÄSST SICH MIT DEM SMARTPHONE KOPPELN

BMW hat den Prototyp des Motorrads „Concept Link“ präsentiert, das sich mit dem Smartphone und mit smarter Kleidung verbinden lässt. Routen, Ziele und Rufnummern von Kontakten lassen sich über das Smartphone im Infotainmentsystem des Scooters speichern und mit einem entsprechenden Helm sprachgesteuert abrufen. Das System schlägt Musik vor und plant unter Berücksichtigung der Kalendereinträge passende Routen. Smarte Fahrerbekleidung mit integrierten Sensoren ermöglicht es zudem, durch eine Handbewegung über den Ärmel das Gepäckfach am Motorrad zu öffnen. Die Kleidung warnt den Fahrer des Weiteren vor Gefahrensituationen, indem sie vibriert.

SCHOKOLADENKREATIONEN FOLGEN DER STIMME

Der japanische Telekommunikationsanbieter NTT DoCoMo hat in Kooperation mit der Agentur Hakuhodo die Marketingkampagne „Voice Chocolate“ gestartet, in der Stimmen von Personen in Schokoladenmuster übersetzt werden. Die Teilnehmer nehmen zunächst eine kurze Sprachnachricht ihrer Wahl auf. Anschließend werden die Schwingungen und die Tonhöhe unter Einsatz von 3DTechnologie als Muster visualisiert und zu einem Stück Schokolade verarbeitet. Empfänger der Schokolade können das Muster per Augmented-Reality-App scannen und die ursprüngliche Sprachnachricht abspielen.