Toyota Weltpremiere auf der CES: E-Palette

Toyota-Chef Akio Toyoda persönlich begrüßte huf der CES in Las Vegas die anwesenden ca. 500 Journalisten . Er überraschte mit der Vorstellung des autonomen Transporters E-Palette.

E-Palette könnte man als selbstfahrenden Glascontainer bezeichnen, der als Plattform binnen 24 Stunden ausgestattet werden kann und mobile Retailfläche, Büroraum, Restaurant, Hotel und vieles mehr sein kann. Wie sich Toyota das vorstellt, sieht man in unserem Video.

Besonders hervorzuheben sind zwei Aspekte.

1. Der Absender der Vision ist ein etablierter globaler OEM.

Mobilitätsvisionen gab es und gibt es viele. Meist sind es kleine Start-Ups, Komponentenlieferanten oder Research Labs, die einen Prototyp vorstellen oder (und das kommt am häufigsten vor) lediglich einen Film davon zeigen. Das Toyota E-Palette nicht nur ankündigt, sondern gleich einen Fertigstellungstermin (2020) mitliefert, zeigt, dass die Zeit der mobilen Veränderung nun wahrhaftig gekommen ist. Toyota möchte die olympischen Spiele in Tokio dazu nutzen, erstmals E-Palette einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.


Das auf der CES vorgestellte E-Palette Fahrzeug ist 4,80m lang, 2,00m breit und 2,25m hoch.


2. Die Entwicklungspartner sind globale Schwergewichte.

Gleich mehrere Partner sind Teil der Entwicklung von E-Palette. Der sogenannten E-Palette-Allianz sind neben Pizzahut, didi und Mazda auch Schwergewichte wie Uber und Amazon beigetreten. Damit kann Toyota reichweitenstarke Feldversuche starten und erschwert seinen Wettbewerbern zugleich den Zugang zu gewichtigen Partnern.

Fazit: Mit der E-Palette-Ankündigung ist Toyota eine der ganz großen CES-Überraschungen 2018 gelungen.