Digital Readiness Index – Die Bestimmung des digitalen Reifegrads

Unternehmenslenker fragen sich heute nicht mehr, ob die Digitalisierung das Unternehmen beeinflusst, sondern nur noch wie. In der Antwort auf das „wie“ erkennen wir in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden trotz unterschiedlicher Branchen zwei wesentliche Gemeinsamkeiten: Zum einen, dass es in der Digitalisierung um die Neuausrichtung von Geschäftsmodellen von einer produkt- hin zu einer serviceorientierten Wertschöpfung auf Basis einer unternehmensübergreifenden digitalen Infrastruktur geht. Zum anderen, dass erfolgreiche Digitalisierung durch die folgenden internen Faktoren getrieben wird:

  • Ein eigenes digitales Zielbild. Weil Digitalisierung für alle unterschiedlich ist. Sie zu gestalten liegt in der eigenen Hand.
  • Radikaler Kundenfokus. Weil dies die einzige Daseinsberechtigung ist.
  • Einsatz der richtigen Methoden und Tools. Weil altes Werkzeug sich nicht für neue Aufgaben eignet.
  • Mitarbeiter mit Digitalkompetenz, die eigenverantwortlich mutige Entscheidungen treffen.
    Weil ein Unternehmen nur so Geschwindigkeit aufnehmen kann.

Doch wie erfährt ein Unternehmen, ob die internen Rahmenbedingungen zu den Anforderungen passen und es für die Digitalisierung richtig aufgestellt ist? Eine Möglichkeit: durch seine Kunden. Das merkt das Unternehmen aber leider erst, wenn es zu spät ist und die Kunden zu direkten Wettbewerbern oder neuen Marktakteuren mit einem innovativen Nutzerversprechen oder einer besseren Customer Experience abgewandert sind. Um dem zuvorzukommen, gibt es eine andere Möglichkeit: Einen systematischen Blick auf das eigene Unternehmen, den Vergleich mit Digital Champions und schonungslose Bewertung aus der Sicht von Experten. Damit meinen wir nicht den Geschäftsführer, den Vorstand oder Berater, sondern die Mitarbeiter. Und genau hierfür haben wir den Digital Readiness Index, kurz DRx, entwickelt.

Eine Grundlage für nachhaltiges Wachstum

Der DRx dient als Referenzmodell für eine strukturierte Weiterentwicklung von Unternehmen im Zeitalter der Digitalisierung und somit als Grundlage für die nächsten Schritte. Dabei bewerten ausgewählte Mitarbeiter, je nach Anzahl in Workshops oder gestützt in unserem Online-Tool, relevante Bereiche des Unternehmens hinsichtlich ihrer digitalen Reife. Hierzu zählen die folgenden Cluster:

  • Vision & Leadership:
    Deckt übergeordnete strategische Themen ab, die Grundlage für ein Reifen im digitalen Zeitalter sind.
  • Digital Customer Experience: Prüft, ob sämtliche Produkte und Services absolut kundenorientiert ausgerichtet sind.
  • Digital Operations: Beleuchtet relevante Technologien und Prozesse.
  • People & Digital Corporation: Blickt auf das Mindset und die Fähigkeiten.

Durch einen Vergleich zu Benchmarks, sprich: zu branchennahen und -übergreifenden Digital Champions, werden Handlungsfelder und konkrete Optimierungspotenziale aufgedeckt. Zudem stellt die Bewertung eine ehrliche Transparenz über das kollektive Eigenbild her und schärft damit das Bewusstsein für oftmals dringende Veränderungen.

Jedem das seine, für alle das richtige

Je nach Unternehmensgröße kann der DRx auch für einzelnen Tochtergesellschaften, Unternehmensbereiche oder Abteilungen bestimmt werden. Dadurch lassen sich nächste Schritte passgenau identifizieren. Die Menschen werden in ihrer individuellen Situation abgeholt und Maßnahmen somit wirkungsvoller. Nach der eigenen Verortung kann der nächste Schritt im Transformationsprozess bewusst und entschlossen gegangen werden.

diconium steht für digitale Transformation und begleitet Unternehmen auf ihrem Weg zur nachhaltigen Veränderung auf strukturierte Art und Weise. Mit gezieltem Einsatz von Methoden und Modellen und durch die Erfahrung mit digitalen Prozessen unterstützen wir bei der Entwicklung und Validierung relevanter Maßnahmen zur nachhaltigen Neuausrichtung von Geschäftsmodellen – auch unter Anwendung des DRx.

Sie möchten mehr darüber erfahren?
Sprechen Sie uns an!

Marcus Worbs | Managing Partner diconium

Marcus Worbs

managing partner
+49 (0)40 40113 1217
marcus.worbs@diconium.com

Dieser Beitrag unseres Managing Partners Marcus Worbs erschien in der Aufsichtratsstudie Digitale Transformation, die von Prof. Harald Eichsteller zusammen mit dem Arbeitskreis deutscher Aufsichtsrat e.V. (AdAR) initiiert und von uns sowie dem Bundesanzeiger Verlag in Köln unterstützt wurde.

Marcus Worbs und weitere Geschäftsführer der diconium group geben Einblicke in 20 Jahre Erfahrung mit Digitalisierungsprojekten, Dr. Martin Brudermüller (BASF), Heike Discher (Kresse & Discher), Marcus Gerbershagen (CDO Executive Circle), Christian Jennes (Interfin Forum) sowie Frank Puscher und Prof. Dr. Jürgen Seitz beleuchten spezifische Aspekte auf dem Weg zum digitalen Transformationserfolg.

Weitere Informationen zur Studie und den Link zum kostenlosen Download finden Sie hier.