Trends der Woche – KW 18

STRASSE LÄDT FAHRENDE AUTOS AUF

In dem Projekt „eRoadArlanda“ ist außerhalb von Stockholm ein Straßenabschnitt entstanden, der fahrende Elektroautos mit Energie versorgt. Er ist zwei Kilometer lang und verbindet den Flughafen Arlanda mit einem nahe gelegenen Logistikstandort. Die Fahrbahn ist mit einer Schiene ausgerüstet, die über einen flexiblen Arm mit dem Fahrzeug verbunden ist und unter der in etwa sechs Zentimeter Tiefe Elektrizität läuft. Die Schiene ist Teil von Schwedens Plan, ab 2030 gänzlich auf fossile Brennstoffe zu verzichten. Eine Umrüstung von 5000 Kilometer Autobahnstrecke soll ausreichen, Elektroautos flächendeckend zu versorgen.

KI UNTERSTÜTZT BEI JURISTISCHEN PROBLEMEN

HelpSelf Legal ist ein Start-up aus San Francisco, dessen gleichnamige Plattform einfache juristische Probleme mit der Hilfe von künstlicher Intelligenz löst. Dabei kann es sich um Rechtsverfahren aus den Bereichen Schuldeneintreibung, Tilgung, häusliche Gewalt, Einwanderung sowie Familien- und Arbeitsrecht handeln. Das System steht allen Interessenten und Anwälten zur Verfügung und automatisiert die Erstellung der relevanten Dokumente, wobei der „Document Automation Bot“ zum Einsatz kommt. Die Software wurde in Zusammenarbeit mit diversen Fachanwälten entwickelt und berücksichtigt länderspezifische Regeln.

FLUGAUTO MIT AUSTAUSCHBARER KABINENKAPSEL

Das US-amerikanische Start-up Terrafugia hat das Konzept „TF-2“ präsentiert, das ein für den Straßenverkehr zugelassenes Auto mit einem fliegenden Fahrzeug kombiniert. Es befördert Fahrgäste von ihrer Haustür direkt zum Hubschrauberlandeplatz, von wo aus sie ohne Umsteigen zu ihrem Reiseziel starten. Mit Hilfe eines autonomen Andocksystems schiebt das Bodenfahrzeug die Kabinenkapsel in das Flugzeuggestell und gibt sie für den Start frei. Das Flugautomodell „TF-2“ kann mit einer voll besetzten Kabinenkapsel landen und innerhalb von zwei Minuten mit einer anderen Kapsel, die ebenfalls mit Passagieren besetzt ist, wieder starten.

WETTERBERICHT PER MIXED REALITY ERLEBEN

Der US-amerikanische Fernsehsender The Weather Channel hat sich mit dem norwegischen Digitalstudio The Future Group
zusammengetan und präsentiert das Wetter zukünftig auch per Mixed Reality. Die Präsentationen bestehen aus 360-Grad-Videos, die Aufnahmen aus dem Studio mit digitalen Wiedergaben von Überflutungen oder Schneelandschaften kombinieren. Sie basieren auf in Echtzeit bezogenen Wetterdaten und werden von den Moderatoren des Kanals präsentiert. Verwendet wurde hierfür die Videospielengine Unreal. Das Unternehmen hofft, den Zuschauern so besser zu vermitteln, welche Auswirkungen Wetterphänomene haben können.

ROBOTISCHER ILLUSTRATOR BEMALT WÄNDE

Der italienische Architekt Carlo Ratti hat den Roboterillustrator „Scribit“ entwickelt, der personalisierte Wandkunstwerke erstellt, wenn er an vertikalen Oberflächen aufgehängt wird. „Scribit“ wird an zwei Kabeln befestigt und kann sämtliche geschriebenen oder gezeichneten Inhalte reproduzieren, die in den dazugehörigen Apps hochgeladen werden. Mit Hilfe von löschbaren Markern kann der Roboter die Bilder auch wieder entfernen, um danach neue Deko zu produzieren. Die Bereitstellung visueller Inhalte auf anderen Geräten als auf einem Smartphone-Bildschirm soll unter anderem der verbreiteten Fixierung auf Smartphones entgegenwirken.