Trends der Woche 2018 – KW 21

DER ARM WIRD ZUM TOUCHSCREEN

Forscher der Carnegie Mellon University haben mit „LumiWatch“ den Prototyp einer Smartwatch entwickelt, die sich über einen auf den Arm projizierten Touchscreen bedienen lässt. Ein 15 Lumen starker Laserprojektor ermöglicht die Darstellung einer 40 Quadratzentimeter großen Interaktionsfläche. Die Bedienung erfolgt per Gesten oder durch das Drücken auf die Projektion. Die Positionserkennung der Finger lässt sich durch eine 3D-Kalibrierung an den eigenen Arm anpassen. Die „LumiWatch“ kann über WLAN und Bluetooth mit Geräten verbunden werden, und ihre Lithium-Ionen-Batterie ermöglicht es, die Uhr eine Stunde lang durchgehend zu nutzen.

VOLL AUTOMATISIERTE BANKFILIALE MIT ROBOTERN

Die China Construction Bank hat in Schanghai eine voll automatisierte Bankfiliale eröffnet. Anstelle von Mitarbeitern gibt es einen Roboter, der mit Gesichts- und Spracherkennung, künstlicher Intelligenz und einem Touchscreen ausgestattet ist. Er kann mit den Kunden kommunizieren und ihnen bei ihren Anliegen und Problemen helfen. Kunden haben per Gesichtserkennung oder über ihre Bankkarte Zugang zu Bank- und Geldwechselautomaten und erhalten zudem über eine Virtual-Reality-Brille Hilfe in Sachen Immobilieninvestitionen. Es gibt jedoch auch noch Wachpersonal und menschliche Berater, die VIP-Kunden zur Verfügung stehen.

FORTBEWEGUNGSMITTEL FÜR MITARBEITER

Der deutsche Automobilkonzern BMW hat für seine Mitarbeiter das elektrische Fortbewegungsmittel „Personal Mover Concept“ entwickelt. Es verfügt über fünf Räder, eine Lenkstange sowie eine 60 mal 80 Zentimeter große Bodenplatte, die eine Person oder schwere Gegenstände transportieren kann. Das „Personal Mover Concept“ ist wendig, wird bis zu 25 Stundenkilometer schnell und kann sowohl in Gebäuden als auch im Freien eingesetzt werden. Es soll die Mitarbeiter entlasten, die während der Arbeit lange Strecken zurücklegen müssen. Pro Batterieladung lassen sich bis zu 30 Kilometer zurücklegen, sodass eine Aufladung für eine komplette Schicht reicht.

SOLARBETRIEBENE FLUGDROHNE

Der britische Flugzeughersteller Prismatic und der Rüstungskonzern BAE Systems entwickeln eine solarbetriebene Flugdrohne für den Einsatz in großer Höhe. Die „PHASA-35“ soll in der Fernerkundung und der Umweltforschung zum Einsatz kommen und kann bis zu einem Jahr ohne Unterbrechung in der Luft bleiben. Dabei befindet sie sich in einer Höhe von 17 bis 21 Kilometern und stellt eine kostengünstigere Alternative zu Satelliten dar. Das Gerät hat eine Spannweite von 35 Metern und wiegt 150 Kilogramm. Ein kleinerer Prototyp der „PHASA-35“ wird nun erstmals getestet.

UNENDLICH RECYCELBARES PLASTIK

Forscher der Colorado State University haben ein Polymer entwickelt, das ähnliche Eigenschaften aufweist wie herkömmliches Plastik und sich unendlich oft recyceln lässt. Es wird ohne Lösungsmittel bei Raumtemperatur hergestellt und eignet sich somit für die Massenproduktion. Anders als herkömmliches Plastik lässt sich das Material zu einem späteren Zeitpunkt mit Hilfe eines Katalysators ohne komplizierte Prozesse und ohne toxische Chemikalien wieder in seine ursprüngliche molekulare Form zurückführen. Mit gängigem Kunststoff teilt es Eigenschaften wie Stärke, Haltbarkeit, Leichtigkeit und Hitzebeständigkeit.