Trends der Woche – KW 3

SPRACHASSISTENT „CASEY“ MIMT SMARTEN BEIFAHRER

Der Automobilzulieferer Bosch hat den intelligenten Sprachassistenten „Casey“ vorgestellt, der Autofahrern dabei helfen soll, sich komplett auf das Fahren zu konzentrieren. „Casey“ versteht Satzkonstruktionen sowie diverse Akzente und Dialekte aus bis zu 30 Ländern und kann auf der Basis künstlicher Intelligenz adäquat und selbstlernend auf Nutzerbedürfnisse reagieren. So lassen sich über den Assistenten auf bequeme Weise verschiedene Funktionen des Bordsystems ansteuern, um etwa den Navigationsdienst zu nutzen oder Telefonanrufe zu tätigen. Wenn der Nutzer dies wünscht, hört der Assistent auch auf andere Namen wie etwa Michael oder Linda.

SOCIAL-NEWS-NETZWERK AUF TWITTER

Das Nachrichtenunternehmen Bloomberg Media hat in Zusammenarbeit mit Twitter das weltweit erste globale Social-News-Netzwerk gestartet. Das Netzwerk „TicToc“ profitiert einerseits von den Fähigkeiten der Bloomberg-Redakteure und andererseits von der digitalen Präsenz und Reichweite des Kurznachrichtendienstes. Mit Hilfe einer Nachrichtensammelfunktion werden die Mitteilungen der 2700 Bloomberg-Redakteure rund um die Uhr gefiltert und kuratiert, aber auch Meldungen von Twitter-Nutzern werden zugelassen. Die interaktiven Beiträge werden vor der Veröffentlichung von Bloomberg- Analysten auf ihre Echtheit hin überprüft.

SELBSTFAHRENDER MINISUPERMARKT KOMMT ZUM KUNDEN

Das US-amerikanische Start-up Robomart entwickelt eine Flotte aus selbstfahrenden Lebensmittelläden, die von Verbrauchern auf Knopfdruck angefordert werden können. Einzelhändler können den Service im Rahmen eines 24-Monate-Leasings nutzen und mit den Fahrzeugen ihr Produktangebot, von Milchprodukten über Geflügel bis hin zu Gemüse, zum Kunden schicken. Die Innenräume sind mit einem Kühlsystem und mit Produktkennzeichnungen an den Regalen ausgestattet. Kunden können den nächstgelegenen „Robomart“ per App anfordern und ihren Einkauf tätigen. „Robomart“ erkennt automatisch, was Kunden entnommen haben, und stellt den Einkauf per App in Rechnung.

BLOCKCHAIN FÜR BONUSPROGRAMME

Das Londoner Start-up Benebit entwickelt ein globales, dezentralisiertes Ökosystem, das die uneingeschränkte Interaktion zwischen Unternehmen und Konsumenten auf der Basis der Blockchain ermöglichen soll. Das Netzwerk soll Unternehmens- und Kundendaten sicher übertragen und eignet sich unter anderem für Werbeaktionen, Bonusprogramme und Sonderangebote. Nutzer verwenden die Smartphone-Anwendung oder die Treuekarte, um Bonuspunkte in diversen Kryptowährungen zu beziehen und einzulösen. Auf diese Weise soll das Vertrauen der Kunden in die Unternehmen gestärkt werden und Marken erhalten zudem Daten zum Kundenverhalten.

„NOCOIN“-KNOPF SCHÜTZT VOR CRYPTOJACKING

Der kostenlose Webbrowser „Opera“ von Opera Software bietet in seiner neuesten Version 50 eine „NoCoin“-Funktion, die Websites daran hindert, über versteckt im Hintergrund laufende Skripte Kryptowährungen auf den Computern ihrer Besucher zu schürfen. Nutzer müssen die Funktion eigenständig im Browser aktivieren und werden nachfolgend vor Cryptojacking geschützt. Leistungsreduzierende Nebeneffekte des Schürfens wie ein erhöhter Energieverbrauch und eine spürbare Verlangsamung des eigenen Computers gehören anschließend der Vergangenheit an.