Trends der Woche – KW 49

ALTERNATIVE AA-BATTERIE KABELLOS LADEN

Der in Washington ansässige Elektronikhersteller Ossia hat als Alternative zu herkömmlichen AA-Batterien die „Cota Forever Battery“ entwickelt, die sich kabellos über Radiowellen aufladen lässt und dann existierende Standardgeräte betreibt. Sie soll Abfälle und die dadurch entstehende Umweltbelastung reduzieren. Sie kommuniziert mit dem Cota-System von Ossia, das über ein Cloud-System verwaltet wird. Beacons im Gerät übermitteln Signale an den Transmitter, der daraufhin die Energie an den Empfänger weiterleitet. Auf diese Weise können unter anderem Sicherheitssysteme, Thermostate und Fernbedienungen kontinuierlich betrieben werden.

FLUGDROHNEN FINDEN GEFÄHRLICHE AUTOFAHRER

Die Polizei der französischen Stadt Bordeaux testet erstmals Flugdrohnen, mit denen sie ein gefährliches Verhalten bei Autofahrern effizienter feststellen will. Die Drohnen liefern in Echtzeit Aufnahmen von der jeweiligen Straße, die von der Bodenkontrolle analysiert werden. Stellt die Polizei so etwa ein unerlaubtes Überholen oder zu dicht am Straßenrand fahrende Autos fest, wird die bereitstehende Streife alarmiert, die die Fahrer stoppt und Bußgelder vergibt. Die Polizei profitiert hier von der Vogelperspektive der Geräte. Zudem sind die Drohnen kostengünstiger als die bisher verwendeten Helikopter.

CHATBOT ÜBERNIMMT DAS NETWORKING

Das in Toronto ansässige Start-up Rey.ai bietet Unternehmen und Geschäftsleuten die Möglichkeit, mit Hilfe künstlicher Intelligenz automatisch Kontakte zu knüpfen. Der Chatbot läuft im Hintergrund und findet die für das Geschäft des Kunden relevanten Personen, die in den Bereichen Finanzmittel-beschaffung, Rekrutierung, Vertrieb oder Mentoring wichtig sein könnten. Der Chatbot nimmt die Kommunikation auf, woraufhin der Nutzer bei Interesse per E-Mail eine Anfrage zur direkten Kontaktaufnahme erhält. Dabei bekommt er zudem eine Zusammenfassung mit Informationen zum jeweiligen Kontakt.

SICH SELBST ERHALTENDER BLOCKCHAIN-JOURNALISMUS

Das Start-up Civil erschafft einen Blockchain-basierten Marktplatz, auf dem Journalisten und Leser gleichermaßen mit einer Kryptowährung in die Themen investieren können, die sie am meisten interessieren. Leser können die Arbeit der Journalisten mit so genannten CVLTokens unterstützen und sich spekulativ an Themen beteiligen, die mit der Zeit eine größere Öffentlichkeit erreichen sollen. Gleichzeitig hilft die Blockchain dabei, Beiträge und Artikel vor Zensur, Manipulation oder Löschungen zu schützen. Jeder Eingriff, zum Beispiel von Regierungen, lässt sich dank dieser Technologie nachvollziehen.

VIRTUELLE FACE-TO-FACE-KOMMUNIKATION

Das auf künstliche Intelligenz spezialisierte Start-up Conversive hilft Unternehmen dabei, ihre Chatbots von Angesicht zu Angesicht mit Kunden kommunizieren zu lassen. Die virtuelle Face-to-Face- Kommunikation erfolgt, nachdem die Nutzer erfolgreich einen Avatar gestaltet haben, der ihren Berater verkörpern soll. Die ausgewählten Merkmale wie Geschlecht, Frisur und Gesichtszüge werden dann in einer dreidimensionalen Umgebung abgebildet und unterstützen die verbale Komponente um die Mimik und die Gestik einer realen Person. Der Gesprächsverlauf wird zudem durch maschinelles Lernen und die Verarbeitung natürlicher Sprache unterstützt.