Der E-Mail-Marketing Loop:

E-Mail-Marketing beginnt weit vor dem ersten Versand. Viele unserer Kunden – B2C wie B2B – machen den Fehler die Vorbereitungszeit für den ersten Newsletter-Versand viel zu kurz anzusetzen. Was soll schon groß vorbereitet werden? Tool ausgewählt, Logo eingesetzt und los geht’s. Zu häufig wird dabei vergessen, dass das E-Mail-Marketing eines der persönlichsten Werbeinstrumente überhaupt ist. Kaum ein anderes Werbeinstrument kommt so nah an den Kunden heran – und gerade deshalb ist es so wichtig, sich über Strategie und Botschaft genauestens Gedanken zu machen.
 

Der E-Mail-Marketing Loop:

In diesem Artikel erfahren Sie, wie man einen Newsletter

  • integriert
  • plant
  • versendet
  • analysiert
  • optimiert

1 – Integrieren

Wenn die grobe Strategie für den Newsletter vorhanden ist, gilt es zunächst eine technische Grundlage zu schaffen. Die Tool-Auswahl für das Versandsystem ist hier nur eines von vielen Schritten und meistens nicht mal der wichtigste. Viel entscheidender sind beispielsweise die folgenden Fragestellungen:

  • Wo und wie erhalten Kunden Zugang zu meinem Newsletter? Ist mein Prozess zur Einholung der Werbeeinwilligung überhaupt rechtlich einwandfrei?
  • Für welche Endgeräte muss ich meinen Newsletter optimieren?
  • Wie gewährleiste ich ein durchgehendes Tracking der Empfänger von der Newsletter-Öffnung bis hin zum Klickverhalten

2 – Planen

Jedes Mailing sollte einen klaren Themenfokus haben. Nur so kann eine zentrale Kernbotschaft beim Empfänger ankommen und gewünschte Reaktionen auslösen. Überlegen Sie sich deshalb, welche Reaktionen das genau sind und legen Sie fest, welche Zielgruppe Sie zu welchem Zeitpunkt mit welchem Thema ansprechen möchten. Steht der Plan erst einmal fest, ist die halbe Arbeit schon getan. Jetzt gilt es, allen Beteiligten diese Strategie mitzuteilen, denn Konzepter, Texter und Grafiker sollten im Erstellungsprozess des Mailings von Anfang an in eine gemeinsame Richtung gehen.

3 – Versenden

Die goldene Regel für die Versandfrequenz: Schicken Sie nur dann einen Newsletter, wenn Sie etwas zu sagen haben! Aus diesem Grund gibt es keine Pauschalantwort für die Häufigkeit eines Newsletter-Versands. Konzentrieren Sie sich auf echte Neuigkeiten und senden Sie diese nur an den Teil Ihrer Empfänger, den diese Neuigkeit auch wirklich interessiert. Haben Sie Ihren Inhalt und Ihre Teilzielgruppe ermittelt, so sorgen Sie dafür, dass das Mailing beim Empfänger auch ankommt. Dies gilt sowohl im übertragenen Sinne für die Darstellung der Botschaft im Mailing selbst (Usability), als auch wörtlich für die technische Zustellsicherheit über Ihr ausgewähltes Versandtool (Spam).

4 – Analysieren

Ist der Newsletter erst einmal versendet, ist die Arbeit getan. Falsch! In Wirklichkeit beginnt jetzt eine der wichtigsten Phasen überhaupt. Lernen Sie Ihre Zielgruppe besser kennen. Moderne Analysetools machen es möglich, nicht nur Öffnungs- und Klickraten des Mailings auszulesen, sondern liefern Ihnen wertvolle Einblicke in die Welt Ihrer Newsletter-Abonnenten

  • Für welche Beiträge in meinem Newsletter interessieren sie sich?
  • Welche Aktionen werden auf meiner Webseite daraufhin durchgeführt?
  • Sind wiederkehrende Muster zu erkennen, die die Möglichkeit zu einer Segmentierung meiner Empfängerliste zulassen?

Je besser Sie ihre Newsletter-Abonnenten kennen und je mehr Segmente Sie nach Affinität, Interesse oder Einkaufsverhalten bilden können, desto erfolgreicher werden auch Ihre zukünftigen Mailings sein. Ihre Empfänger erhalten persönliche und höchst relevante Inhalte, und Sie erhalten die Möglichkeit Ihre Werbeausgaben so gewinnbringend wie in kaum einem anderen Marketing-Kanal einzusetzen.

5 – Optimieren

Wenn Sie die Geheimnisse Ihre Zielgruppe erst einmal entschlüsselt haben, gilt es diese auch in entsprechender Weise in Ihren Folge-Mailings widerzuspiegeln. Durch Personalisierung und automatisierte Mailings sparen Sie nicht nur Ressourcen-Einsatz, sondern liefern Ihren Empfängern höchst relevante Inhalte zum Zeitpunkt des Bedarfs. Überdenken Sie auch Ihr Newsletter-Layout immer wieder. Durch gezieltes A/B-Testing lässt sich leicht prüfen welche Darstellung zu einer besseren Usability und daher auch zu mehr Interaktion mit Ihren Kunden führt. Vergessen Sie nicht, dass jeder E-Mail-Adressverteiler einem natürlichen Schwund unterworfen ist. Generieren Sie laufend neue Abonnenten und achten Sie schon bei der Gewinnung neuer Abonnenten-Adressen auf deren Qualität und Ausbaupotenzial.

Geschafft?

E-Mail-Marketing ist ein ständiger Kreislauf aus Planung, Versand, Analyse und Optimierung. So wie sich Ihre Kunden stetig verändern, wird sich auch Ihr E-Mail Adressbestand einer ständigen Dynamik gegenüber sehen. Es gehört eine gewisse Sorgfalt dazu, ihre Abonnenten im Blick zu halten, inaktive Empfänger zu reaktivieren, neue Interessenten zu gewinnen und Bestandskunden im Dialog zu halten. Doch ist die Richtung erst einmal klar und sind die Prozesse in Ihrem Unternehmen definiert, bietet das E-Mail-Marketing einen effektiven Weg mit Interessenten und Kunden in ständigem, persönlichen Kontakt zu bleiben.

E-Mail-Marketing mit diconium marketing

Ganz egal in welcher Phase des Newsletter Ausbauprozesses Sie sich gerade befinden, wir zeigen Ihnen den Weg in den  E-Mail-Marketing-Loop hinein. Mit individuellen Workshops und strategischen Konzepten unterstützen wir Sie gerne in allen Bereichen rund um die E-Mail.

Beitrag von Daniela Rodenheber