Trends der Woche 2018 – KW 25

Trends der Woche 2018 – KW 25

TRAGBARE KLAPPBETTEN AM FLUGHAFENGATE

Das Hotel Evolution hat wartenden Fluggästen am Lissaboner Flughafen im Rahmen der Kampagne „Portable Room“ einen bequemen Schlafplatz angeboten. Dafür wurden Liegen aus recyceltem Karton entwickelt, die zu einem tragbaren Format zusammengefaltet werden konnten. Im Zuge der Kampagne wurden etwa 60 solcher „Portable Rooms“ im Boardingbereich aufgestellt und konnten von den Reisenden gratis genutzt werden. Die Reisenden konnten die tragbaren Liegen an einem beliebigen Platz aufstellen, um sich darauf auszustrecken. Außerdem bekamen sie einen Rabattcoupon für die nächste Übernachtung im Hotel Evolution.

FOTOVOLTAIK FÜR HORIZONTALE FLÄCHEN

Das deutsche Unternehmen Solmove hat einen „Solarteppich“ entwickelt, der auf Radwegen, Fahrbahnen, Parkplätzen und Garagenzufahrten ausgerollt werden kann. Er setzt sich aus vielen kleinen Glasfliesenmodulen zusammen, die als Solarzellen dienen und über ein Gewebe elektrisch und mechanisch miteinander verbunden sind. Das bruch- und rutschfeste Sicherheitsglas hat eine genoppte Oberflächenstruktur und leitet das Wasser viel besser ab als herkömmliche Straßenbeläge. Die Oberfläche reinigt sich dadurch selbst. Zudem sorgt eine Nanobeschichtung dafür, dass Stickoxide abgebaut werden.

APPLE-BROWSER SCHÜTZT VOR FACEBOOK

Apple hat im Rahmen seiner Entwicklerkonferenz eine aktualisierte Version des Safari-Browsers vorgestellt, die Nutzer unter anderem davor schützen soll, beim Browsen von Facebook getrackt zu werden. Die Überwachung erfolgt etwa durch von Facebook in externe Seiten eingebettete Kommentarfelder und Like-Buttons, die den Seitenbesucher anvisieren, auch wenn er diese Tools nicht verwendet. Der Browser wird innerhalb des Betriebssystems „macOS Mojave“ verfügbar sein und öffnet ein Pop-up-Fenster, wenn der Nutzer bestimmte Websites besucht. Es informiert den Nutzer über die Datensammlung, sodass er ihr dann zustimmen oder sie unterbinden kann.

PRODUKTE PER TEXTNACHRICHT BESTELLEN UND LIEFERN LASSEN

Walmart hat in den USA den Personal-Shopping-Service „Jetblack“ gelauncht, der es Kunden ermöglicht, per Textnachricht oder mit Hilfe eines Fotos Produkte wie etwa Geschenke zu bestellen und sie sich noch am selben Tag liefern zu lassen. Der Service nutzt künstliche Intelligenz in Kombination mit der Erfahrung von Mitarbeitern, um passende Produkte vorzuschlagen. Falls die Auswahl der Produkte doch nicht die richtige ist, kann der Kunde per Textnachricht Bescheid geben und die Produkte wieder abholen lassen. Eine Mitgliedschaft bei „Jetblack“ kostet 50 US-Dollar pro Monat und ist nur auf Einladung möglich.

3D-DRUCKER DRUCKT ELEKTRONIK AUF HAUT

Forscher der University of Minnesota haben einen tragbaren, kostengünstigen 3D-Drucker entwickelt, mit dem Elektronik direkt auf die Haut gedruckt werden kann. Die Elektronik wird mit einer Tinte aus Silberflocken gedruckt, die bei Raumtemperatur aushärten und leiten können. Ein Bewegungssensor verhindert, dass während des Drucks Fehler entstehen, wenn sich die Hand minimal bewegt. Wird die Elektronik nicht mehr gebraucht, kann sie mit einer Pinzette abgezogen oder abgewaschen werden. So könnten sich beispielsweise Sensoren oder Solarzellen temporär auf die Haut drucken lassen.