Trends der Woche 2018 – KW 47

trends-der-woche-kw28-diconium

Trends der Woche 2018 – KW 47

Taxifahrten im Abo

Der Taxidienst Uber hat den Abodienst Ride Pass angekündigt, der Nutzern Fahrten zu einem günstigeren Preis ermöglichen soll. In teilnehmenden Städten wie Miami und Denver zahlen Nutzer für den Zugriff auf den „Ride Pass“ einen monatlichen Betrag von 14,99 US-Dollar. Anstatt für ihre Fahrt wie üblich einen Preis auf der Basis der aktuellen Verkehrs- und Wetterbedingungen zu zahlen, erhalten sie dann eine Flatrate, deren Preis auf historischen Daten basiert. In der Anwendung erhalten Nutzer unmittelbar nach jeder Fahrt einen Überblick darüber, wie viel Geld sie bereits gespart haben.

Internet mit hundertfacher Geschwindigkeit

Ein an der australischen RMIT University entwickeltes nanophotonisches Gerät verarbeitet Daten viel schneller als bisher existierende Glasfasertechnologien und soll eine Internetverbindung mit der hundertfachen Geschwindigkeit ermöglichen. Die Daten werden hierbei in spiralförmigen Lichtwellen mit erhöhter Kapazität durch die Glasfaserkabel geleitet. Der neue nanoelektronische, kompakte Detektor entschlüsselt so verarbeitete Daten erstmals kontinuierlich. Er basiert auf topologischen zweidimensionalen Nanostrukturen, die kostengünstig sind und sich an den Enden von Glasfaserkabeln installieren lassen.

Autonomes Einzelhandelssystem

Das aus Boston stammende Start-up Cuaround entwickelt Software- und Hardwarelösungen, die E-Commerce und stationären Handel zusammenführen sollen. Über eine einzige Anwendung können Konsumenten das Sortiment von diversen unabhängigen Händlern abrufen, deren Produkte bestellen und sich zustellen lassen. Im Laden erhalten sie einen Barcodescanner, den sie per QR-Code mit ihrem Smartphone verbinden. So können sie selbst Produkte scannen, Produktinformationen erhalten und die Ware ihrem Einkaufswagen hinzufügen. Die Bezahlung wird dann ebenfalls per App unter Umgehung von Warteschlangen ausgeführt.

KI-Suchmaschine für Überwachungsvideos

Forscher an der indischen Ahmedabad University haben eine künstliche Intelligenz entwickelt, mit der Überwachungsvideos nach Personen durchsucht werden können, wobei Alter, Geschlecht, Körpergröße und Bekleidung berücksichtigt werden. Für die Entwicklung der Suchmaschine nutzten die Forscher Deep Learning, um ein neuronales Netzwerk so zu trainieren, dass es per Computer Vision die personenbezogenen Eigenschaften erkennt. Das Programm könnte etwa bei der Suche nach vermissten Personen oder Verbrechern helfen. Dabei würden sich Überwachungsvideos in das neuronale Netzwerk einspeisen lassen, um schnelle Suchergebnisse zu erhalten.

Modelabel launcht spielerischen Onlineshop

Kenzo hat mit „Shopping League“ eine gamifizierte Version eines Onlineshops gelauncht, der sich speziell an Fans von limitierten Editionen richtet. Um an ein Paar der 100 neu gelaunchten „Sonic Sneakers“ zu kommen, müssen Fans beim Shopping einige Regeln beachten, wobei auch nur eine begrenzte Anzahl von Spielern an dem Spiel teilnehmen kann. Jede Aktion ist zudem von allen Spielern für jedermann in Echtzeit sichtbar und kann nicht rückgängig gemacht werden. Kaufen zwei Spieler ein Produkt gleichzeitig, müssen sie zuerst ihren Gegner besiegen, bevor sie die limitierten Sneakers schließlich käuflich erwerben können.