Contextual Commerce – wenn der Warenkorb zum Kunden kommt

Von „Traditional Online-Marketing“ über „Shoppable Content“ zu „Contextual Commerce“

Wie geht es jetzt weiter?

 

Ihr Kontakt bei diconium

Erik Meierhoff
director

Die Autorin

 

Ihr Kontakt bei diconium

Renate Weik
senior management consultant

Wie geht es jetzt weiter?

 

Ihr Kontakt bei diconium

Andreas Hell
management consultant

What's next?

 

Your contact at diconium

Mai Vu
associate management consultant

Seit Anfang des Jahres kündigen etablierte Anbieter auf dem Markt neue Shopping-Funktionen zur Erweiterung ihres Kerngeschäftes an. Damit signalisieren Vorreiter wie Google, Pinterest oder Instagram Markenherstellern und Händlern einen Handlungsbedarf im Bereich E-Commerce. Die Rede ist von Contextual Commerce – einem möglichen Game Changer in der digitalen Verkaufswelt. Er beruht auf der Idee, dem potentiellen Kunden außerhalb des herkömmlichen Online-Shops Kaufoptionen in den Alltag zu integrieren.

Welches Potential verbirgt sich dahinter? Welche Herausforderungen müssen Unternehmen meistern, um dieses Potential für sich zu nutzen? Und wie wird Contextual Commerce konkret in der Praxis umgesetzt? Im Rahmen dieses Whitepapers analysieren wir 30 unterschiedliche Beispiele, die branchenübergreifende Ansätze aufzeigen, wie der Warenkorb zum Kunden gelangen kann. Basierend auf der Analyse haben wir vier wesentliche Erkenntnisse für Markenhersteller und Händler identifiziert.

 

In diesem Whitepaper zeigen wir das Potential von Contextual Commerce als auch die Ausprägungsmöglichkeiten dieser neuen Möglichkeit für Hersteller und Händler auf. Auf Grundlage dieser Beispiele werden technische und organisatorische Implikationen und Handlungsempfehlungen ausgearbeitet, die essentiell für eine erfolgreiche Implementierung sind.

 

Whitepaper downloaden

digitale geschaeftsmodelle automobilhersteller | whitepaper | diconium

Contextual Commerce – wenn der Warenkorb zum Kunden kommt

Inhalte des Whitepapers:

  1. Einführung
  2. Von „Traditional Online-Marketing“ über „Shoppable Content“ zu „Contextual Commerce“
  3. Resumé: Was ist Contextual Commerce?
  4. Bewertung und Implikationen der Best-Practice-Analyse
  5. Welche Potentiale ergeben sich für Online-Händler?
  6. Wie wird sich Contextual Commerce auf das traditionelle Marketing und das E-Commerce-Geschäft auswirken?
  7. Fazit & Ausblick
     

Was ist eigentlich Contextual Commerce?

Sneak peek

Whitepaper anfordern

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Whitepaper "Contextual Commerce – wenn der Warenkorb zum Kunden kommt". Damit wir Ihnen das Dokument zusenden können, geben Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse an.

Einverständniserklärung zur Erhebung personenbezogener Daten

Wir unterstützen Sie gerne dabei, Contextual Commerce im Unternehmen zu entwickeln: Von der strategischen Einordnung, der Definition der ersten Schritte, bis hin zur operationalen Umsetzung einer Automatisierung Ihrer Kanal-Bespielung. Dabei berücksichtigen wir auch Ihre heutigen Aktivitäten, umsicherzustellen, dass keine weiteren Silos aufgebaut werden, sondern Contextual-Commerce-Kampagnen in Ihrem Unternehmen voll integriert zum Erfolg führen. Wir freuen uns auf Ihren Kontext!

Wie geht es jetzt weiter?

 

Ihr Kontakt bei diconium

Erik Meierhoff
director

Die Autorin

 

Ihr Kontakt bei diconium

Renate Weik
senior management consultant

Wie geht es jetzt weiter?

 

Ihr Kontakt bei diconium

Andreas Hell
management consultant

What's next?

 

Your contact at diconium

Mai Vu
associate management consultant

Das sind wir

Seit 1995 unterstützen wir Branchenführer wie VW, Mercedes-Benz, Bosch, Kodak Alaris oder Sick dabei, das Potenzial der digitalen Transformation zu nutzen und Millionen von Kunden außergewöhnliche Erfahrungen zu bieten. Als starker Partner begleiten wir Unternehmen durch den gesamten Prozess der Digitalisierung: Von Innovation & Strategy, UX, Marketing & KI, Commerce und Technology bis hin zum Aufbau digitaler Einheiten.

Einer für alle, alle für einen! Rund 900 Kolleginnen und Kollegen betreuen unsere Kunden von weltweit elf Standorten aus: Stuttgart, Berlin, Hamburg und Karlsruhe sowie Bangalore, Detroit, Peking, Lissabon, London, San José und VaE. Was uns vereint? Der Mut, neue Wege zu gehen, gegenseitige Achtsamkeit, Teamwork und der Wille, nachhaltig etwas zu verändern.

Wir sind diconium. Deutschlands größtes inhabergeführtes Digital Business- und Technologieunternehmen.